Großes leisten – der Verbund macht’s möglich

Im Zentrum Mannheims, auf Quadrat Q6 und Teilen von Q7, entsteht zurzeit ein riesiges Gebäude mit Einkauszentrum, Wohnungen, Büros und Hotel. Bei der Finanzierung mit dabei ist auch die Volksbank Kur- und Rheinpfalz.

Selbst für eine Großstadt wie Mannheim ist das etwas Einmaliges:
Der ortsansässige Baukonzern Diringer & Scheidel errichtet ein elfstöckiges Gebäude mit einer Fläche von über 65.000 Quadratmetern – insgesamt eine Nutzfläche von der Größe von 20 Fußballfeldern. Das Großprojekt mit 7 überirdischen und 4 unterirdischen Geschossen bietet Büros und Einkaufszentrum, Nobelhotel und Gastronomie, Wellness-Bereich und ca. 80 luxuriöse Wohnungen – sowie jede Menge Parkraum.


Das Investitionsvolumen kann sich sehen lassen: 272 Mio. Euro investiert der Bauherr, davon werden 192 Mio. finanziert. Das Fremdkapital wird über ein Konsortium mit drei Beteiligten finanziert: Je 93,5 Mio. von der Landesbank Hessen-Thüringen und der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank AG  (DG HYP), dem Volksbank-Partner in der genossenschaftlichen FinanzGruppe – sowie 5 Millionen über die Volksbank Kur- und Rheinpfalz.

Dazu erklärt Generalbevollmächtigter Till Meßmer: „Wir sind natürlich stolz, bei einem so bedeutenden und weithin sichtbaren Projekt mitwirken zu dürfen. Auch wenn es im Gesamtverhältnis ein kleinerer Beitrag ist, ist es dennoch ein wichtiger Beitrag. Das zeigt: Über den Verbund kann sich die Volksbank Kur- und Rheinpfalz auch an sehr kapitalintensiven Projekten beteiligen, ohne ihre Grundsätze aufzugeben – nämlich keine unverhältnismäßig großen oder riskanten Geschäfte einzugehen und immer mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben.“