Interview Achim Seiler April 2014

„Emerging Markets & Russlandkrise“

Investieren in Zeiten der Krim-Krise

Vor einigen Jahren waren Anlageinvestitionen in die „BRIC-Staaten“ Brasilien, Russland, Indien und China „en vogue“. Wie sieht das heute in Zeiten der Krim-Krise aus? Achim Seiler, Leiter Privatkundenbetreuung bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz, gibt Auskunft.

Achim Seiler
Leiter Privatkundenbetreuung,
Generalbevollmächtigter

Herr Seiler, wie stark haben Ihre Kunden in Russland investiert?

Direktinvestitionen in russische Aktien haben für unsere Kunden eine deutlich untergeordnete Bedeutung. Solche Papiere halten eher einzelne versierte Anleger. Etwas stärker verbreitet sind BRIC-Fonds, die auch Aktien russischer Firmen beinhalten. Das war vor einigen Jahren ein großes Thema, heute spricht man allgemeiner von Investitionen in Emerging Markets.

Wie haben sich die jüngsten politischen Entwicklungen auf die Anleger ausgewirkt?

Tatsächlich hatten wir eine Reihe von Kunden, die deinvestiert haben – aber nicht nur bei russischen Papieren. Auf dem Höhepunkt der Krise haben viele Anleger Aktien abgestoßen, auch deutsche Standardtitel. Entsprechend hatte sich ja auch der DAX in dieser Phase nach unten bewegt. Aktuell ist das ganze Thema aber nicht mehr so präsent, die Märkte haben sich deutlich erholt.

Sind Anlagen in Emerging Markets derzeit überhaupt noch sinnvoll?

Ganz allgemein gesprochen haben sich die Aktienmärkte in den BRIC-Staaten in jüngerer Zeit nicht mehr so einseitig nach oben entwickelt, wie sich das so mancher vorgestellt hat. Das gilt nicht nur für Russland, doch besteht hier zusätzlich das Problem der Rechtssicherheit; das hält auch viele Privatleute davon ab. Gerade unsere Kunden investieren vorwiegend lieber in konservative Papiere.

Trotzdem sind diese Märkte natürlich nach wie vor als Beimischung im Portefeuille geeignet: Ein weit überwiegender Teil der Weltbevölkerung lebt in diesen Ländern, das sollte man nicht einfach ignorieren. Doch muss man die ganz eigenen Gesetze dieser Kapitalmärkte kennen. Daher gilt: Art und Umfang kommen auf die individuelle Anlagestrategie an. Darüber spricht man am besten ausführlich mit seinem Volksbank-Berater.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten:
Die hier genannten Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellt Ihnen Ihre Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.