Früh übt sich

Ketsch: Kindergarten Regenbogen besucht die Volksbank Kur- und Rheinpfalz

Für die Kinder vom Kindergarten Regenbogen hat eine Rallye durch die Volksbank-Filiale in Ketsch eine aufregende Abwechslung geboten. Bei ihrem Besuch konnten die Kinder miterleben, wie die Arbeit in einer Bank funktioniert – und lernten dabei auf spielerische Art und Weise auch etwas über den verantwortungsvollen Umgang mit Geld.

Wie schon in den vergangenen Jahren hatte Jugendberater Florian Krauß für die kleinen Besucher wieder eine aufregende Rallye durch die Regionaldirektion Ketsch vorbereitet: Sie konnten zum Beispiel den Tresorraum entdecken oder lernen, wie man mit einer Zählmaschine Geldscheine zählt. Die Reise durch die Bank bot den Vorschulkindern außerdem eine ideale Möglichkeit, Fragen rund um das Thema „Geld“ zu stellen, wie zum Beispiel: Was passiert mit dem Geld, das jemand bei der Bank abgibt? Oder: Wer füllt de Geldautomaten auf, wenn er leer ist?

Bestens auf den Besuch vorbereitet

Die Kinder hatten sich schon vor dem Besuchstag in der Regionaldirektion Ketsch bestens auf den Vormittag vorbereitet. „Im Kindergarten Regenbogen spielen wir oft alltägliche Situationen nach, wie etwa den Besuch eines Supermarktes", berichtet Kindergartenleiterin Maria Trayer. "Anhand dieser Rollenspiele möchten wir den Kindern beispielsweise vermitteln, wie man verantwortungsbewusst mit seinem Geld umgeht. Unsere Kinder interessieren sich sehr dafür, wie die 'Welt der Großen' funktioniert und sind deswegen mit Begeisterung bei der Sache."

v.l.n.r. Helga Jungmann (Leitung Serviceberatung Filialie Ketsch), Kathrin Kobylanskyj, Anja Aichele (beide KIGA Regenbogen), Florian Krauß (Serviceberater Filialie Ketsch), mit den Vorschulkindern des Kindergarten Regenbogen, Ketsch

Spielend fürs Leben lernen

Auch für die Volksbank ist es wichtig, dass der Besuchstag in der Filiale für die Vorschulkinder mehr ist als nur eine Auszeit vom Kindergarten-Alltag. Zum Abschluss der Bank-Rallye konnten die Kinder deswegen bei einem Rätsel ihr erworbenes Wissen unter Beweis stellen. „Auch wenn sich die Kinder in ihrem Alltag noch nicht so intensiv mit Geld auseinandersetzen müssen, liegt es uns am Herzen, sie auf die Zukunft vorzubereiten“, erläutert Jugendberater Krauß. „Mit dem Besuchstag in der Filiale können wir sie schon früh an das Thema ‚Geld‘ heranführen und ihnen nützliches Wissen vermitteln.“